Jahresmitgliederversammlung     

10. Februar 2023, 15.30 Uhr

Tufa Trier, Wechselstr. 4, Workshopraum 1, 1. Etage

 

Alle TAGG-Mitglieder sind herzlich eingeladen!

 

 


 

TAGG-Infostand am 12. März 2023, 15 Uhr
Stadtmuseum Simeonstift, Trier

 

Wir stellen unsere Arbeit vor.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

 

Haben Sie beim Aufräumen, Ausmisten oder Umzug Material zur Geschichte der Frauen- und Lesbenbewegung in der Region Trier entdeckt? Bringen Sie es mit, wir freuen uns darüber!
Unser Verein sorgt dafür, dass es digitalisiert und archiviert wird. 

 

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihr Fund für eine Archivierung geeignet ist? Kommen Sie vorbei, dann sehen wir ihn uns gemeinsam an!

 

Sie sind uns auch herzlich willkommen, wenn Sie keine entsprechenden Dokumente oder Materialien haben.  Wir informieren Sie gerne über unsere Arbeit.

 

Oder erzählen Sie uns einfach, wie Sie damals die Frauenbewegung in der Region Trier erlebt haben oder heute noch erleben.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und den Austausch mit Ihnen!

 


Neues Archivmaterial eingetroffen und erfasst

Eine wahre Fundgrube und zugleich das umfangreichste Material, das wir 2022 erhalten haben: vier Kartons vom ehemaligen Verein für Frauenbildung und Frauenkultur in Trier! Herzlichen Dank an Ulla Peters!

 

Unser Archivteam hat das Material inzwischen gesichtet und erfasst.

 

Es muss nicht gleich kistenweise sein: Wir freuen uns auch über kleine Funde in Form einzelner Dokumente (Flugblätter, Zeitungsberichte, Plakate, Flyer etc.) zur Geschichte der Frauen- und Lesbenbewegung in der Region Trier. Kontakt: Christel Baltes-Löhr, E-Mail: info@tagg-trier.de

TAGG bei der FEMINISTISCHEN SOMMERUNI am 15. September 2018 in Berlin

Das ist die Feministische Sommeruni:

In über 60 Vorträgen, Workshops und Diskussionen geht es um bewegte und bewegende Frauen- und Lesbengeschichte(n) – von der Ersten über die Neue Frauenbewegung bis hin zu aktuellen queer-feministischen Debatten. Vom Tomatenwurf bis zum Cyberfeminismus, von Kampagnen gegen §218 bis zur Reform des Sexualstrafrechts, über die Frauenhausbewegung bis zur Realität jüdischer lesbischer Frauen: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet?

Die feministische Sommeruni bietet eine Plattform, unterschiedliche Strömungen der Frauen- und Lesbenbewegung zu erinnern, vorzustellen und zu diskutieren.

TAGG e.V. ist mit zwei Vorträgen dabei:

Geschichte – je nach Blickwinkel?

Ein Angebot des Trierer Archivs für Geschlechterforschung und Digitale Geschichte e.V.
Vortrag & Gespräch
/
Raum 1.402
Es gibt nicht „die“ Geschichte der Geschlechter. Blickwinkel, Perspektive, die Gender-Brille entscheiden, welche Facetten z.B. der zweiten Frauenbewegung zum Vorschein kommen. Mit dem Konzept von Geschlecht als Kontinuum, das eine starre binäre Geschlechterordnung aufhebt, kann Archivmaterial auf seine physischen, psychischen, sozialen und sexuellen Aspekte hin neu gelesen werden, wie am Beispiel des § 218 dargelegt wird. Auf geht´s in die Archive mit neuem Blick auf Vergangenes und Gegenwärtiges.
Mit
Christel Baltes-Löhr, Professorin für Geschlechterforschung an der Universität Luxemburg

Von Claire Waldoff bis feministkilljoy

Ein Angebot des Trierer Archivs für Geschlechterforschung und Digitale Geschichte e.V.
Vortrag & Gespräch
/
Raum 1.401
Die humorlose Emanze erlebt mit der Figur der feministkilljoy ein Revival. Lachen ist eine Frage von Macht. Deshalb bleibt es Feminist*innen oft im Halse stecken. Doch wir lassen uns die subversive Kraft des Lachens nicht nehmen. Der Vortrag geht zum Lachen in den (Archive)Keller und folgt Spuren von Kabarettistinnen, von Claire Waldoff in den 1920ern bis zu Kabaretts der Neuen Frauen- und Lesbenbewegung wie Lästerlich oder K(r)ampfadern aus Trier, die Szenen aus Ihrer Schatzkiste präsentieren.
Mit
Tamara Breitbach, Historikerin und Projektmanagerin
Liesel Rieker, Erziehungswissenschaftlerin, Beraterin, Kabarettgruppe Lästerlich
Christel Baltes-Löhr, Professorin für Geschlechterforschung an der Universität Luxemburg, Kabarettgruppe Die K(r)ampfadern

 

Jetzt mehr erfahren und anmelden unter:

https://www.feministische-sommeruni.de/

Das ist die Feministische Sommeruni:

In über 60 Vorträgen, Workshops und Diskussionen geht es um bewegte und bewegende Frauen- und Lesbengeschichte(n) – von der Ersten über die Neue Frauenbewegung bis hin zu aktuellen queer-feministischen Debatten. Vom Tomatenwurf bis zum Cyberfeminismus, von Kampagnen gegen §218 bis zur Reform des Sexualstrafrechts, über die Frauenhausbewegung bis zur Realität jüdischer lesbischer Frauen: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet?

Die feministische Sommeruni bietet eine Plattform, unterschiedliche Strömungen der Frauen- und Lesbenbewegung zu erinnern, vorzustellen und zu diskutieren.

TAGG e.V. ist mit zwei Vorträgen dabei:

Geschichte – je nach Blickwinkel?

Ein Angebot des Trierer Archivs für Geschlechterforschung und Digitale Geschichte e.V.
Vortrag & Gespräch
/
Raum 1.402
Es gibt nicht „die“ Geschichte der Geschlechter. Blickwinkel, Perspektive, die Gender-Brille entscheiden, welche Facetten z.B. der zweiten Frauenbewegung zum Vorschein kommen. Mit dem Konzept von Geschlecht als Kontinuum, das eine starre binäre Geschlechterordnung aufhebt, kann Archivmaterial auf seine physischen, psychischen, sozialen und sexuellen Aspekte hin neu gelesen werden, wie am Beispiel des § 218 dargelegt wird. Auf geht´s in die Archive mit neuem Blick auf Vergangenes und Gegenwärtiges.
Mit
Christel Baltes-Löhr, Professorin für Geschlechterforschung an der Universität Luxemburg

Von Claire Waldoff bis feministkilljoy

Ein Angebot des Trierer Archivs für Geschlechterforschung und Digitale Geschichte e.V.
Vortrag & Gespräch
/
Raum 1.401
Die humorlose Emanze erlebt mit der Figur der feministkilljoy ein Revival. Lachen ist eine Frage von Macht. Deshalb bleibt es Feminist*innen oft im Halse stecken. Doch wir lassen uns die subversive Kraft des Lachens nicht nehmen. Der Vortrag geht zum Lachen in den (Archive)Keller und folgt Spuren von Kabarettistinnen, von Claire Waldoff in den 1920ern bis zu Kabaretts der Neuen Frauen- und Lesbenbewegung wie Lästerlich oder K(r)ampfadern aus Trier, die Szenen aus Ihrer Schatzkiste präsentieren.
Mit
Tamara Breitbach, Historikerin und Projektmanagerin
Liesel Rieker, Erziehungswissenschaftlerin, Beraterin, Kabarettgruppe Lästerlich
Christel Baltes-Löhr, Professorin für Geschlechterforschung an der Universität Luxemburg, Kabarettgruppe Die K(r)ampfadern

 

Jetzt mehr erfahren und anmelden unter:

https://www.feministische-sommeruni.de/

TAGG stellt sich vor

 

 

Herzliche Einladung!

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berichterstattung in den Medien

Unser erstes Treffen nach der Gründung hat Nina Altmaier, eine junge Journalistin vom Trierischen Volksfreund, begleitet. Lesen Sie hier ihren Beitrag.

 


Der trier-reporter berichtet von unserer gut besuchten Auftaktveranstaltung.

 

Der i.d.a. Dachverband der Lesben- und Frauenarchive, -bibliotheken und Dokumentationsstellen hat auch davon berichtet.

 

Der Trierische Volksfreund berichtet ebenfalls vom Auftakt.

 

Im Frühjahr 2021 hat unser Aufruf im Trierischen Volksfreund dazu geführt, dass wir von verschiedenen Seiten neue Dokumente erhalten haben. Dieses Material bereiten wir nun in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek auf, um es dort zu dokumentieren bzw. zu archivieren.